Aufstieg mit Familiensinn

Im Alter von gerade einmal 27 trägt Anna Baierl bei DACHSER Unterschleißheim schon viel Verantwortung im operativen Geschäft. Das Unternehmen ist so etwas wie Familie für sie – und das gleich im doppelten Sinn.

Anna Baierl fühlt sich in der Logistik zu Hause. (Bild: Sebastian Grenzing)
Anna Baierl fühlt sich in der Logistik zu Hause. (Bild: Sebastian Grenzing)

Eigentlich wollte Anna Baierl gar nicht bei DACHSER anfangen. Das hatte aber nichts mit dem Unternehmen an sich zu tun, sondern mit ihrem Bruder Franz. „Ich wusste nicht, ob es gut ist, wenn zwei aus einer Familie bei der selben Firma arbeiten. Aber dann hat mich das Ausbildungskonzept überzeugt. Ich habe die Entscheidung für DACHSER seitdem nicht eine Sekunde bereut“, erzählt die inzwischen 27-Jährige, die bei DACHSER Unterschleißheim arbeitet, einem Teil der „Gruppe München“.

Das mit den Familienbanden hat sich überhaupt nicht als Problem erwiesen. Anna hat mit Bruder Franz (33) sogar ab und zu Berührungspunkte bei der Arbeit. Franz Baierl ist Gruppenleiter Sammelgutausgang bei der Gruppe München. Und mit Cousine Michaela (18) hat inzwischen das dritte Mitglied des „Baierl-Clans“ eine Ausbildung bei DACHSER begonnen. Da wächst also eine kleine Familiendynastie bei DACHSER in der Gruppe München heran.             

Logistik in die Wiege gelegt

Schon die Eltern von Anna und Franz hatten ein Fuhrunternehmen. Das Gefühl für das Speditionsgeschäft hat die junge Frau also mitbekommen. Dazu brachte sie jede Menge Neugier und Ehrgeiz mit ein. Nach ihrer auf zweieinhalb Jahre verkürzten Ausbildung als Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen wurde sie übernommen und war zunächst in der Disposition Westeuropa tätig. Abends und am Wochenende absolvierte Anna Baierl – übrigens gemeinsam mit Bruder Franz – parallel die Ausbildung zum Fachwirt für Gütertransport und Logistik.

„Niemals stehenbleiben – das ist das Motto, was mich antreibt. Das Schöne ist, dass dies bei DACHSER auch möglich ist.“

2018 hatte Anna Baierl den Abschluss in der Tasche: „Dann wollte ich wieder meinen Horizont erweitern. Und DACHSER bietet einem diese Möglichkeiten.“ Ihr wurde die Betriebsleitung in der Umschlaghalle am Standort Unterschleißheim angeboten. „Es ist ein Riesenschritt von der Disposition hin zur Betriebsleiterin mit Personalverantwortung. Deshalb habe ich lange überlegt und dann Ja gesagt“, erzählt sie. Ein halbes Jahr wurde Anna Baierl in einer speziellen Ausbildung auf die neue Position vorbereitet. Sie war auch in der Nachtschicht dabei und verdiente sich so bis zu ihrem Start den Respekt ihrer überwiegend männlichen Kollegen.

Mit Nähe zu Menschen und den anstehenden Aufgaben macht Anna Baierl die Arbeit Spaß. (Bild: Sebastian Grenzing)
Mit Nähe zu Menschen und den anstehenden Aufgaben macht Anna Baierl die Arbeit Spaß. (Bild: Sebastian Grenzing)

Förderung für Frauen

„Ich dürfte die einzige weibliche Betriebsleiterin bei DACHSER in der Region sein. Die Firma tut aber viel dafür, Frauen zu fördern“, sagt Anna Baierl. Akzeptanzprobleme kennt sie nicht. „Manche nennen mich Chefin, mit anderen bin ich per du. Es ist wichtig, dass man im Tagesgeschäft Präsenz zeigt und sich mit den Menschen beschäftigt.“ Sie ist für etwa 40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zuständig und leitet das Geschehen rund um die Umschlaghalle. Sie trifft Personalentscheidungen, hilft bei der Einarbeitung neuer Team-Mitglieder und ist das Bindeglied zum kaufmännischen Bereich. Und das in einer Niederlassung, die 2019, in der Zeit ihrer Postenübernahme, nach einer umfassenden Sanierung und Erweiterung erst so richtig durchstartete.

Von „0 auf 100“ sei es gegangen, und in der Zeit seitdem habe ihr Team „sehr vieles geschafft, auf das ich sehr stolz bin.“ Die sehr gute Arbeit der jungen Frau ist natürlich auch Markus Wenzl, General Manager European Logistics in der Gruppe München, zu der die Niederlassung Unterschleißheim organisatorisch gehört, nicht verborgen geblieben. Deshalb hat Anna Baierl mit ihrem Wunsch nach einer erneuten beruflichen Veränderung bei ihm auch offene Türen eingerannt. Im vierten Quartal 2021 wird sie in die Niederlassung München wechseln und dort einen neuen Job übernehmen, im Bereich Euronationaler Ausgang.

Ein weiterer Schritt in ihrer ganz besonderen Karriere bei DACHSER: „Niemals stehenbleiben – das ist das Motto, was mich antreibt. Das Schöne ist, dass dies bei DACHSER auch möglich ist.“ Was für ein Glück – so findet Anna Baierl selbst – dass sie einst trotz familiärer Bedenken den Schritt zum Familienunternehmen gewagt hat.      

Ansprechpartner Jasmina Lukic