Karriere Mediaroom

DACHSER Österreich

Herzlich willkommen auf der Länder-Website von DACHSER Österreich.

Track & Trace
Die gesamte Welt der eLogistics Anwendungen finden Sie hier

DACHSER News

23.09.2021
Aktueller Fachkräftemarkt in der Logistik

Die Logistik ist eine personalintensive Branche. Gerade in diesem Sektor verschärft sich derzeit die Situation auf dem Fachkräftemarkt, wodurch Personal zu finden, auszubilden und langfristig zu binden zu einer großen Herausforderung wurde. Mit diesem Update geben wir einen Überblick über die derzeitige Marktlage.

23.09.2021
Das neue DACHSER magazin ist da!

Es kommt nicht oft vor, dass die Tages- und Wirtschaftspresse so ausführlich über Logistikthemen berichtet wie in den letzten Monaten. Zwar erholt sich die Wirtschaft weltweit vom Pandemieschock und die Produktion läuft vielerorts wieder auf Hochtouren. Doch Berichte über den Mangel an Rohstoffen und Erzeugnissen, zu wenig Container und Paletten, Fahrermangel und knapper Laderaum zu Land, Wasser und Luft scheinen den Aufschwung auszubremsen.

23.09.2021
Stefan Hohm im Podcast von Allgäu Digital

Digitale Transformation - bei Dachser ist Digitalisierung seit über 30 Jahren en vogue.

20.09.2021
Chinas Nationalfeiertag – Die Goldene Woche 2021: Auswirkungen auf die Logistik

Die Goldene Woche im Oktober steht in China kurz bevor. In diesem Update finden Sie alle Informationen sowie einige Marktprognosen.

17.09.2021
Luftfracht: Flughafen Shanghai Pudong (PVG) Status Update

Bezüglich der Störungen am Flughafen Shanghai Pudong (PVG) möchten wir Ihnen nachfolgend einen detaillierten Überblick zur aktuellen Lage geben.

15.09.2021
Derzeitige Laderaumsituation in Deutschland

Der globale Logistikmarkt der Jahre 2020 und 2021 hat die gesamte Branche vor große Herausforderungen gestellt. Zwar konnte sich die Wirtschaft über alle Industriezweige hinweg im Nachgang zu den langen Lockdowns und Grenzschließungen wieder erholen, führte in diesem Jahr jedoch zu einer hohen Netzbelastung und damit zu einem sich zunehmend verknappendem Laderaum. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick.

10.09.2021
Seefracht: Aktuelle Situation in den USA

Die bereits seit einigen Monaten bestehenden Engpässe auf dem US-Seefrachtmarkt werden noch längere Zeit andauern. Nachfolgend finden Sie einen aktuellen Überblick über die derzeitige Situation.

Überlastung von Häfen und Bahnhöfen

Bereits seit Monaten erleben die USA historische Engpässe im Seefrachtgeschäft. Der Grund für diese anhaltende Situation ist hinlänglich bekannt: Die Auswirkungen von COVID-19 und ein hohes Nachfragevolumen führen zu Engpässen in allen großen Häfen und Terminals im ganzen Land. Die Hafen- und Bahnbetreiber arbeiten mit reduziertem Personal, was zu Verzögerungen bei der Be- und Entladung der Schiffe führt, die Verweildauer der Schiffe im Hafen verlängert und die Transportprozesse zu den Terminals verlangsamt.Auch die Reedereien sind mit der Situation überfordert und haben Mühe, die erforderlichen Dienstleistungen zu erbringen und rechtzeitig zu reagieren. Darüber hinaus verspäten sich Schiffe um mehrere Tage und es kommt regelmäßig zu Stornierungen von geplanten Fahrten. Die Zuverlässigkeit der Fahrpläne ist somit nach wie vor nicht gegeben.

Lage im US-amerikanischen Güterkraftverkehr

Zu Beginn der COVID-19 Krise litten die Speditionsunternehmen stark und mussten viele ihrer Fahrer entlassen, da das Volumen und der Bedarf zurückgingen. Dann traf der Fracht- und Nachfrageboom den US-Markt, und zu diesem Zeitpunkt waren nicht mehr genügend Fahrer verfügbar. Die Fahrersituation hat sich in den letzten Monaten zwar verbessert, jedoch deckt die derzeitige LKW-Flotte die starke Nachfrage immer noch nicht ab. Die LKW-Fahrer sind für die nächsten 3-5 Wochen überbucht. Um Abholungen/Zustellungen zu beschleunigen, können diese per Stückgut respektive Komplettladung erfolgen. Anschließend wird die Sendung dann in Lagerhäusern in Vollcontainer ein- bzw. ausgeladen.

Verfügbarkeit von Containerchassis in den USA

Eine große Herausforderung ist es, dass fast alle Container irgendwo auf Chassis festsitzen und auf den Transport warten. Das führt zu dem Problem, dass kaum noch leere Chassis zur Verfügung stehen, um eine Abholung zu organisieren. Chassis sind voll ausgelastet und werden in den USA zur Mangelware.

Eingehende Fracht in den USA

Die Infrastruktur der Häfen und Bahnterminals in den USA ist mit dem derzeitigen Importvolumen schlichtweg überfordert. Eingehende Container werden an bestimmten Stellen geparkt, um Platz für neue Schiffs-/Zugladungen zu schaffen. In vielen Fällen sind diese "Parkplätze" völlig überfüllt und die Container sind blockiert und stehen nicht zur sofortigen Übergabe bereit. Um eine Abholung zu arrangieren, bieten die Terminals den LKW-Fahrern nur dann Termine an, wenn der Container verfügbar ist und vom Zoll freigegeben wurde - was in vielen Fällen Tage und sogar Wochen dauern kann.

Ausgehende US-Fracht

Die größte Herausforderung besteht darin, das dringend benötigte Container-Equipment sowie die Chassis für den Transport zu finden. Auch sind die Häfen und Bahnterminals voll mit Exportcontainern und die Terminals nehmen Exportladungen nicht so einfach an. Die Lage ist angespannt und bei fast jeder Sendung kommt es zu erheblichen Verspätungen.

Ausblick

Wir gehen davon aus, dass sich die Situation in den USA dieses Jahr nicht verbessern wird. Auch das Jahr 2022 wird eine Herausforderung bleiben. Das Team von DACHSER ist bestrebt, seinen Kunden trotz der schwierigen Zeit in den USA einen guten Service und Lösungen zu bieten.

High Priority Fracht

Ein Alternative zur klassischen FCL-Verschiffung stellt die Verladung priorisierter Frachten als LCL-Sendung dar. Hier werden derzeit eine bessere Laufzeit und geringere Umschlagzeiten am US-Terminal erreicht. DACHSER verfügt über regelmäßige Premium LCL-Dienste auf den Fahrtrouten ex Asien und Europa. Die Transitzeiten ab China beispielsweise verkürzen sich sogar von insgesamt 28 auf 18 Tage. Darüber hinaus sollen neue Pipeline-Dienste, darunter Atlanta und Los Angeles, die Buchungszeiträume immens verkürzen. Die weiterhin angespannte Situation des US-Seefrachtmarkts wird auch dazu führen, dass dringend benötigte Fracht vermehrt auf dem Luftweg verladen werden muss. DACHSER bietet mit seinem eigenen Air Network regelmäßig Premiumkapazitäten an, zum Beispiel mit wöchentlichen Verbindungen auf der Strecke Frankfurt - Chicago in beide Richtungen und der Möglichkeit zur Anbindung an weitere US-Flughäfen.

Wir stehen täglich in engem Kontakt mit Carriern und Dienstleistern und versuchen unser Bestes, um Ihre Lieferkette so reibungslos wie möglich zu gestalten. Für eine individuelle Beratung wenden Sie sich bitte gerne an Ihren lokalen Ansprechpartner von DACHSER, damit wir für Sie die beste Logistiklösung realisieren können.

24.08.2021
Schwere Betriebsunterbrechung am Flughafen Shanghai Pudong (PVG)

Der Luftfrachtverkehr am Flughafen Shanghai PVG wird erneut vor Herausforderungen gestellt, nachdem am vergangenen Freitag, 20. August, mehrere positive COVID-Fälle am Flughafen Shanghai Pudong (PVG) gemeldet wurden.

19.08.2021
Hafen Ningbo Status Update und mögliche Konsequenzen

Bezüglich der Schließung des Hafens von Ningbo Meishan möchten wir Ihnen nachfolgend einen Überblick über die aktuelle Situation und die möglichen Konsequenzen geben.

18.08.2021
Manuel Schmelz ist neuer Business Development Manager DACHSER-Austria

Mit seinen Corporate Solutions bietet das Familienunternehmen definierten Branchen maßgeschneiderte Leistungsbausteine, die in Kombination mit Standardleistungen über das klassische Spektrum der logistischen Dienstleistungen hinausgehen. DACHSER Chem Logistics und DACHSER DIY Logistics sind bereits für Kunden in Österreich etabliert, Manuel Schmelz wird die Weiterentwicklung der Branchenlösungen forcieren.

Felix Austria

DACHSER in Österreich – Ein glückliches Händchen für die Logistik

Mit der Wendung Felix Austria lässt Österreich gerne ein glückliches Händchen für die schönen Dinge des Lebens erkennen. Dieses Geschick braucht es auch für das Management der europäischen Warenströme.

MEHR ERFAHREN

Die Landesfakten (Stand: 2020)

181615000
Umsatz in EUR (brutto, unkonsol. inkl. Einfuhr- und Umsatzsteuer)
9
Standorte
2100000
Sendungen
Mehr