Zurück
Marktinformation News

Evolutionsstufe im Warenumschlag

Mit einem eigens konzipierten Doppelstockgerät zieht ein neuer Technologiestandard in die europäischen Umschlaghallen von DACHSER ein. Die Themen Fahrerergonomie, Arbeitssicherheit und Wirtschaftlichkeit standen bei der Entwicklung im Vordergrund.

Mit dem ERDi als eigens konzipiertes Doppelstockgerät zieht ein neuer Technologiestandard in die europäischen Umschlaghallen von DACHSER ein.

Nach fast zwei Jahren Entwicklungszeit und der Erprobung an ausgewählten Teststandorten ist es soweit: Der ERDi von Jungheinrich, ein völlig neu konzipiertes Doppelstockgerät, das speziell auf den Einsatz bei DACHSER abgestimmt wurde, kann ab sofort in allen europäischen Niederlassungen des Logistikdienstleisters zum Einsatz kommen. Langfristig wird das Fahrzeug den neuen Technologiestandard in den Hallen von DACHSER darstellen.

„Durch die feste Integration eines platz- und gewichtssparenden Lithium-Ionen-Akkus konnten wir ein neues Fahrzeugchassis entwickeln, das deutlich kürzer ist als die bisher zum Einsatz kommenden Fahrzeuge, die für den seitlichen Batteriewechsel von Blei-Säure-Akkus ausgelegt sind“, erklärt André Bilz, Team Leader Fleet Management Terminal Equipment bei DACHSER. Erstmalig ist es damit gelungen, ein Gerät zu bauen, das bei einem deichselgeführten Bedienkonzept über eine schützende, feste Fahrerumhausung verfügt und trotzdem in den Zwei-Meter-Gassen auf den Umschlaghallen von DACHSER operieren kann. Frühere Lösungsansätze mit seitlichem Bedienkonzept und Lenkradbedienung, sogenannte Quersitzer, hatten bei den Fahrerinnen und Fahrern keine flächendeckende Akzeptanz gefunden.

Umsetzung der Fahrerwünsche bei der Entwicklung

Der neue Fahrzeugtyp wurde in enger Abstimmung zwischen dem Entwicklungsteam des Herstellers Jungheinrich und DACHSER entwickelt. Dabei spielten die Bedürfnisse der gewerblichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine zentrale Rolle, ihre Anforderungen flossen in die Konzeption mit ein. „Die Neuentwicklung mit der Umsetzung vieler Fahrerwünsche ist ein großer Schritt in Sachen Fahrerergonomie, Arbeitssicherheit und Wirtschaftlichkeit,“ sagt André Bilz.  

Der neue Jungheinrich ERDi mit fest integriertem Lithium-Ionen-Akku ist derzeit das kompakteste Fahrzeug seiner Klasse und spart gegenüber seinem Vorgängermodell überragende 30 cm an Länge. Diese Neuentwicklung ist damit auch der schrittweise Abschied des seitlichen Batteriewechsels, welcher bisher im Mehrschichtbetrieb für eine ausreichende Energieversorgung erforderlich war. Für den Einsatz von Geräten mit den neuen, deutlich leistungsstärkeren und weitestgehend wartungsfreien Lithium-Ionen-Akkus ist eine entsprechende Anpassung der Ladeinfrastruktur erforderlich. DACHSER stellt seine Niederlassungen in Europa daher auf die entsprechende neue Ladeinfrastruktur um.

Ansprechpartner Jasmina Lukic