Update aus China: Verlängerung des Lockdowns

Aufgrund des Anstiegs von Fallzahlen wurden verstärkte COVID-19-Beschränkungen in China ergriffen, welche nun verlängert wurden. Dies hat Auswirkungen auf die operativen Tätigkeiten von DACHSER:

Überblick

  • Die Zahl von COVID-19 Fällen in Shanghai hat zugenommen. Zwar sah der ursprüngliche Plan vor, den Lockdown in Pudong am 1. April zu beenden, doch wurde dieser nun bis zum 5. April verlängert. Einwohner von Wohngebieten, in denen positive Fälle aufgetreten sind, müssen für weitere 7 bis 14 Tage in Quarantäne bleiben.
  • Der Lockdown in Puxi hat, wie geplant, am 1. April begonnen und folgt den gleichen Maßnahmen wie in Pudong. Er wird voraussichtlich am 11. April enden.
  • Während des Lockdowns werden Maßnahmen zur Eindämmung ergriffen. Darunter fallen umfangreiche COVID-19 Testungen, die Einstellung öffentlicher Verkehrsmittel, die Schließung von Geschäften, die Einstellung der Produktion und Geschäftsaktivitäten sowie und das ausschließliche Arbeiten von zu Hause.

Auswirkungen auf die Logistik

  • Die Auswirkungen auf den LKW-Verkehr werden immer gravierender, wovon Abholungen und Zustellungen massiv betroffen sind.
  • Im Bereich Luftfracht ist das Import-Gateway von DACHSER in PVG weiterhin in Betrieb und es landen weiterhin Flüge. Das Export-Gateway bleibt geschlossen, weshalb die Sendungsannahme bis zum 11. April 2022 ausgesetzt ist. DACHSER arbeitet tagesaktuell an der Planung von Flügen über alternative Flughäfen. Der Landverkehr ist weiterhin eingeschränkt.
  • In der Seefracht konnten keine systematischen Fahrplanänderungen (Port Omission) beobachtet werden und der Hafen von Shanghai wird aktuell noch größtenteils planmäßig angefahren. DACHSER überwacht die Situation sehr genau. Ab dem 4. April werden alle LCL-Verladungen aus Shanghai für diese und die kommende Woche ausgesetzt. LCL-Sendungen, die bereits im CFS eingegangen sind, werden abgefertigt. FCL-LKW-Transporte sind weiterhin möglich, aber immer mehr benachbarte Städte verfügen über ein Fahrverbot für LKW-Transporte aus Shanghai. DACHSER ergreift daher Maßnahmen, um möglichst viele Sendungen über andere Routen nach Ningbo umzuleiten.
  • Für Lieferanten in der Provinz Zhejiang ist eine FCL-Abholung zum Versand ab Ningbo möglich.
  • Für Lieferanten aus der Provinz Jiangsu, deren lokale Richtlinien LKW aus der Provinz Zhejiang ablehnen, bemüht sich DACHSER, einen Binnenschiffsdienst vom Hafen Taicang aus zu arrangieren, um den Anschluss an FCL-Verbindungen aus Ningbo zu erreichen.
  • Für Lieferanten, die in anderen Provinzen ansässig sind, bietet DACHSER individuelle Lösungen oder, falls möglich, einen Transport per Binnenschiff an.
  • Die Standorte von DACHSER in Shanghai, zu denen das Büro in der Innenstadt und das Büro am Flughafen PVG gehören, arbeiten seit dem 21. März von zu Hause aus. Das Lager in Huaqiao ist geschlossen. Die Ansprechpartner vor Ort sind über die üblichen Kommunikationskanäle zu erreichen.

Die lokalen Ansprechpartner von DACHSER stehen gerne für Rückfragen bezüglich Verladungen und möglicher Alternativen zur Verfügung.

Ansprechpartner Manuela Ronne