„Wir sitzen alle im gleichen Boot“

Mit Corona hat sich vieles verändert – diese Aussage hört man seit über einem Jahr immer wieder. Doch was hat sich tatsächlich geändert? Ein- und Ausblicke aus der DACHSER Arbeits- und Lebenswelt.

Mehr Resilienz und Sinnstiftung im Berufsalltag durch die Pandemie?

Die weltweite Corona-Pandemie sorgte für eine Zäsur. Was vorher kaum denkbar war, ist heute Realität – im privaten, aber auch im beruflichen Umfeld. Viele Arbeitsweisen und vor allem die Art der Zusammenarbeit sind heute anders als noch vor einem Jahr. Was vorher analog oder persönlich stattgefunden hat, ist heute vielfach ins Digitale transferiert worden. Ein Beispiel: Im Februar 2020 gab es bei DACHSER insgesamt 400 virtuelle Meetings wie Videokonferenzen. Im Monat November waren es 28.000. Anfang 2021 befanden sich über 5.000 Mitarbeiter im mobilen Arbeiten.

Resilienz und Sinnstiftung im Berufsalltag

Doch die Pandemie rückte auch die Bedeutung der Logistikbranche selbst in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Im Zusammenhang mit Corona ist auch immer wieder von Resilienz die Rede: Wie gelingt es Menschen, sich in außergewöhnlichen Situationen anzupassen? Wie sich der Blickwinkel von DACHSER Mitarbeitern auf ihren Job verändert hat, berichten sie in der Bildergalerie. Klicken Sie durch.

Ansprechpartner Jasmina Lukic